Gehaltsverhandlungen: Alles nur eine Frage der Vorbereitung

 

GEHALT VERHANDELN: VIELE GUTE GRÜNDE

Wir bei Finelles können nicht oft genug betonen: erhöhe Dein Nettovermögen, indem du Dein verfügbares Einkommen erhöhst. Dein Gehalt möglichst gut zu verhandeln, ist ein Teil davon. Vergiß nicht, dass du einen Teil nutzen kannst, um zu investieren. Lass Dein Geld für Dich arbeiten!

ZEITPUNKT

Wenn du Dich für einen neuen Job bewirbst, befördert wurdest oder aber eine positive Jobevaluation erhalten hast, sind die besten Momente, um diesen Prozess anzustoßen. Vor allem wenn du bewiesen hast, welchen Mehrwert du leistet, solltest du monetär hiervon profitieren.

UNSERE PERSÖNLICHEN TIPPS

Sollte es Dir schwerfallen, nach einem höheren Gehalt zu fragen, kannst du Dir die zwei folgenden Situationen vorstellen:

  1. Du verhandelst für Deine beste Freundin

  2. Du tust dieses für Dein 65-jähriges Selbst (welches gerne mit einem guten finanziellen Polster in die Rente gehen möchte).

In der Regel helfen solche Hilfskonstruktionen, mangelndes Selbstbewusstsein in Sachen Geld und eigenen Wert zu überwinden. Darüber hinaus solltest du Freunde / Familienmitglieder bitten, die Gehaltsverhandlungssituation mit Dir zu simulieren. Stelle sicher, dass sie hierbei möglichst realistisch vorgehen. Sie sollten idealerweise einen fairen, aber strengen Verhandlungspartner darstellen. Versuche, sieben Mal die Verhandlung nachzuspielen. Dieses hilft Dir, selbstbewußt aufzutreten.

Vergiss nicht: du bist es wert. Genau - Dir steht dieses Gehalt zu.

FOLGE DIESEN REGELN

Genug Vorgeplänkel! Wir haben die gängigsten Regeln für Dich zusammengestellt. Jedes Grundlagenbuch zu (Gehalts-)Verhandlungen iteriert sie. Befolge Sie, und du bist auf der sicheren Seite.

  • Sei geduldig

    • Warte auf das Angebot

    • Die Gegenseite sollte möglichst das erste Angebot machen - warte hierauf

    • Falls du vorher gefragt wirst: schreibe Deine Wunschgehaltszahl auf

  • Sei still / schweige / lege eine Gesprächspause ein

    • Sobald du ein Angebot erhalten hast, wiederhole dieses, und sagt dann nicht mehr

    • Bitte um Bedenkzeit

    • Mache Deine Hausaufgaben und reagiere mit einem eigenen Angebot, welches du am besten mit Argumenten kombinieren solltest, warum du dieses Gehalt wert bist und warum der potentielle Arbeitgeber in der Lage ist, es zu zahlen (Performance, wirtschaftliche Lage)

  • Bleibe hartnäckig

    • Akzeptiere Gegenwind, warte ab

    • Mach Dir nichts aus einem ersten “Nein” - in der Regel ist das Teil der Verhandlung

  • Sei flexibel

    • Berücksichtige, ob du andere Vorteile / Benefits erhalten kannst (sollte ein höheres Gehalt nicht möglich sein)

    • Weiterbildungen, Benefits, eine kostenlose Mitgliedschaft bei einem Fitnessstudio könnten Teil hiervon sein

    • Mehr Urlaubstage

    • Die Möglichkeit, 80% zu arbeiten

  • Sei mutig

    • Verhandele immer - akzeptiere nie das erste Angebot

    • Dein Ziel ist es, Dich Deinem idealen Gehalt stark anzunähern.

Aus eigener Erfahrung weiß ich: Je öfter du die Gehaltsverhandlung mit Freunden / Familienmitgliedern vorher simulierst, desto besser wird es Dir im echten Szenario gelingen, Deine Ziele zu erreichen. Also: bereite Dich gut vor!


Geschrieben von Caroline-Lucie Ulbrich
Finelles Gründerin. Coach und Consultant (ECB, Deutsche Bank und UBS). 

Go back to

 

(3 Minuten Lesedauer)

CareerCaroline-Lucie UlbrichDE