Drei Dinge, die du über die Einkommenssteuer wissen solltest

 

Das Thema Steuern geht jede an, aber die wenigsten beschäftigen sich gerne hiermit. Jedoch möchte jede so wenig Steuern wie möglich zahlen und vor allem nicht zu viele Steuern berappen. Gewisse Personengruppen wie Selbständige müssen ihre Steuererklärung machen. Für andere wie Arbeitnehmer ist dieses freiwillig. Laut dem Statistischem Bundesamt lohnt es sich, die Steuerklärung zu machen: im Durchschnitt erhälst du 935€ an Steuern zurück. Wir haben für dich die verschiedenen Möglichkeiten aufgeschrieben:

 

Variante 1: Spanne eine Steuerberaterin ein

Wenn es dir zu viel Aufwand ist oder du dir unsicher bist, kannst du dich an einen Steuerberater oder eine Steuerberaterin wenden. Ihr Expertenwissen ist in Sondersituationen wie den unten stehenden gefragt:

  • Du bist Grenzgängerin, wohnst z.B. Deutschland, arbeitest aber in der Schweiz oder in Österreich

  • Du bist Arbeitnehmerin, und bist teilweise im Ausland beschäftigt

  • Du bist Kapitalanlegerin, hast im Ausland Geld angelegt und möchtest die Quellensteuer (= schweizer Einkommenssteuer) zurückerstattet bekommen

  • Du bist Anlegerin und hast Geld etwa in geschlossene Fonds, Denkmalschutzobjekte oder anderen Steuersparmodelle investierst

  • Deine Eltern möchten zu Lebzeiten einen Teil ihres Vermögens an dich verschenken

  • Du bist Pilotin oder gehörst einer anderen Berufsgruppe an, für die spezielle Regelungen bei der Einnahmen- und Ausgabenseite gelten

In einem Erstgespräch solltest du klären, ob der ausgewählte Steuerberater die dafür nötige Spezialisierung mitbringt. Bei Rechtsfragen solltest du zum Anwalt gehen, nicht zu einem Steuerberater (Beispiel: Anstellungsvertrag und eventuell Fragen zur Kündigung, Sozialversicherungsfragen).

Die Gebühren sind in der Vergütungsordnung für Steuerberater geregelt. Dabei gilt: Je höher das Einkommen und je aufwendiger der Steuerfall, desto höher die Rechnung.

 

Variante 2: Werde Mitglied im Lohnsteuerhilfeverein

Bist du Arbeitnehmerin, kannst du dich an einen Lohnsteuerhilfeverein wenden. Dieser hilft dir bei der Erstellung der Steuererklärung bzw gibt dir praktische Tipps hierzu (etwa zum Einreichen beim Finanzamt). Deine Kosten fallen geringer aus, wenn du dich an einen Lohnsteuerverein wendest. Einen Lohnsteuerhilfeverein kannst du unter www.beratungsstellensuche.de finden. Hier zahlst du eine Aufnahmegebühr von 10 bis 15 Euro plus je nach Einkommen und Verein einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 50 bis 390 Euro. Wenn du etwa pro Jahr 40.000 Euro brutto verdienst, zahlst du eine jährliche Mitgliedergebühr von ca. 125 Euro. Für die Dienste einer Steuerberaterin würdest du bei gleichem Gehalt mindestens 330 Euro zahlen.


Variante 3: Erstelle Deine Steuererklärung selber

Eine Arbeitnehmerin, die Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen von der Steuer absetzen will, und bei der ansonsten keine großen Besonderheiten vorkommen, kann ihre Steuererklärung selbständig über das Steuer Onlineportal Elster oder mit Hilfe einer Steuersoftware erledigen. Auf den Seiten www.kann-man-das-absetzen.de oder auch www.finanztip.de kannst du in Erfahrung bringen, was du alles absetzen kannst.


Hilfsmittel: Steuersoftware und Elster

Wenn du die  Steuererklärung zwar selbst machen willst, aber nicht auf Unterstützung verzichten möchtest, nutze eine Steuersoftware. Diese gibt Orientierung, wie die Steuererklärung auszufüllen ist. Und sie hilft dir auch, herauszufinden, welche Ausgaben du absetzen kannst. In der Regel kostet eine Steuersoftware einmalig zwischen 15 und 35 Euro und ist komplett steuerlich absetzbar. Beispiele für eine Steuersoftware ist die Seite www.wundertax.de. Kostenlos ist das Elsterformular der deutschen Steuerverwaltungen des  Finanzverwaltung aller Länder und des Bundes. Diese bietet dir ebenso Hilfe bei der Dateneingabe. Alternativ kannst du dich auch bei Mein Elster registrieren und direkt über das Internet deine Steuererklärung erstellen unter www.elster.de. Laut Finanztip ist dieses Personen mit fortgeschrittenen Steuerkenntnissen zu empfehlen.


Praktische Tipps

Bei Fragen kannst du einfach das Finanzamt anrufen. Vergiss nicht, dass du als Arbeitnehmerin mittels der Abgabe der Steuererklärung im Durchschnitt ca. 935€ sparen kannst - es lohnt sich also. In den Folgeartikeln zeigen wir, welche Abzüge, Kosten, Freibeträge oder Pauschalen du bei der Steuererklärung berücksichtigen kannst.


Autorin: Clara Creitz
Gründerin von Finelles. Coach und Beraterin (PwC, UBS, Towers Watson).  

 

Go back to

 

(4 MINUTEN LESEDAUER)